FondsFibel MYU 2022
Der ETF und seine Rolle im Stiftungsvermögen

Ratgeber

Der ETF und seine Rolle im Stiftungsvermögen

Ein vierteiliger ErklärPodcast zur Frage, inwiefern ETFs einen festen Platz in der Fondsallokation einer Stiftung haben sollten und wie Stiftungen ETFs für sich grundsätzlich nutzen sollten

Der ETF und seine Rolle im Stiftungsvermögen

Wofür brauche ich als Stiftung einen aktiv gemanagten Aktienfonds, wen ETFs diese Aufgabe doch viel kostengünstiger erfüllen können? Und wenn schon Aktienquote, dann Aktienquote via ETF? Diese Fragen stellen sich viele Stiftungen derzeit, mit dem ETF-Experten Dag Rodewald von UBS Asset Management Deutschland  haben wir in einem vierteiligen ErklärPodcast die aus Stiftungssicht wichtigsten Antworten auf diese Fragen zusammengetragen.

Teilen Sie diesen Artikel

ErklärPodcast „Der ETF und seine Rolle im Stiftungsvermögen“, Teil 1, was ist ein ETF, was ist ein Exchange Traded Fund

Dag Rodewald über
… das Wesen und die wesentlichen Eckdaten eines börsengehandelten Indexfonds, Minute 0:55
… die physische Replikation eines Index und so genannte SWAP-Konstruktionen, Minute 2:10
… den ETF als Vehikel, um effiziente Märkte abzubilden, Minute 4:22

ErklärPodcast „Der ETF und seine Rolle im Stiftungsvermögen“, Teil 2, was kann ein ETF im Stiftungsvermögen leisten

Dag Rodewald über
… taktische und strategische Einsatzmöglichkeiten eines ETFs, Minute 0:53
… den UBS ETF auf den EMU SRI Low Carbon-Index als ESG-strenge Lösung, Minute 3:04
… den ETF als Instrument zum Aufbau einer nachhaltigen Aktienquote, Minute 5:54

ErklärPodcast „Der ETF und seine Rolle im Stiftungsvermögen“, Teil 3, was sind die Vorzüge eines ETFs gegenüber einem aktiv gemanagten Fonds

Dag Rodewald über
… niedrige Kosten eines ETFs, Minute 1:01
… den Wegfall von Ausgabeaufschlägen und Rücknahmeentgelten bei ETFs, Minute 3:14
… die Krux bei der Auswahl von Einzelaktien, Minute 5:33

ErklärPodcast „Der ETF und seine Rolle im Stiftungsvermögen“, Teil 4, was kann die Stiftungsrechtsreform für den Einsatz von ETFs im Stiftungsvermögen bedeuten

Dag Rodewald über
… die Transparenz eines ETFs als Grundlage für eine sachgerechte Entscheidung der Stiftungsverantwortlichen, Minute 1:40
… Risikomanagement qua strenger Indexmethodik, Minute 3:26
… das strategische Moment eines ETFs im Stiftungsvermögen, Minute 6:07

Mehr zur Fondsanlage von Stiftungen

Zusammengefasst

ETFs sollten im Werkzeugkasten von Stiftungen definitiv nicht fehlen, insbesondere dann, wenn eine Stiftung daran denkt, ihre Aktienquote aufzubauen. Die Spielarten, die ETFs hier mitbringen, bzw. die Freiräume, die sie für andere Ansätze schaffen, sind wesentliche Punkte, die für einen ETF-Einsatz im Stiftungsvermögen sprechen. Dass die Transparenz von ETFs maßgeblichen Anteil daran haben, dass Stiftungsverantwortliche diese Fonds schneller durchdringen bzw. verstehen, ist ein weiteres gewichtiges Argument.

Nicht zuletzt, weil die Stiftungsrechtsreform ja der sachgerechten Entscheidung noch mehr Gewicht einräumt – und eine solche ein Verständnis für ein Anlageprodukt voraussetzt. In Kombination mit einer strengen Nachhaltigkeitssystematik werden ETFs dann schnell zur Alternative wenn es um das Bestücken der Aktienquote im Stiftungsvermögen geht. Oder wie es Dag Rodewald treffend formuliert: „Gerade in effizienten Märkten sind ETFs ob ihres Kostenvorteils kaum zu schlagen.“

Hinweis
Der UBS ETF auf den MSCI EMU SRI Low Carbon-Index ist Teil des Clubs der 25,
für die Kategorie ausschüttungsstarker/-orientierter Aktienfonds.
Zur Analyse des Fonds finden Sie
hier.

Zur FondsFibel-Startseite
Zur FondsFibel-Startseite
Zum Ratgeber
Zum Ratgeber
Zum Club der 25
Zum Club der 25