Core Plus

Neu im Stiftungsfonds-Kosmos

Metzler European Dividend Sustainability

Qualität und Nachhaltigkeit im Fokus

ISIN: IE00BYY02855/IE00BYY02962
Typ: Aktienfonds mit Fokus Dividenden

Text: Stefan Preuß, Lesezeit: 4min10, FondsFibel 2022

Core

Aktualisierung, Stand 31.07.2022

Europäische Dividenden-Werte mit Nachhaltigkeitsanspruch sind ganz offenbar ein gutes Mittel für Stabilität in den aktuell bewegten Zeiten: Der Metzler-Fonds steht nach einem hervorragenden Juli-Ergebnis nur noch gut 4% im Minus. Damit liegt die 3-Jahres-Betrachtung bei 7,65% p.a.

Ende Juni passten die Fondsmanager Oliver Schmidt und Boris Anbinder die Positionierung des Fonds gegenüber der Benchmark an und reduzierten die bis dahin goldrichtige defensive Aufstellung. „So verringerten wir unsere deutliche Übergewichtung bei Pharmawerten und kauften dafür vor allem bestehende Industrietitel zu. Neu kauften wir die Deutsche Post, die für uns mit einem KGV von 9 und einer Dividendenrendite von 5,5 % ein sehr attraktives Investment darstellt.“ Die Übergewichtung bei Energiewerten wurde zurückgenommen, aber der italienischen Versorger Enel neu investiert. Enel wurde wegen steigender Credit-Spreads italienischer Anleihen deutlich abverkauft und handelte zum Kaufzeitpunkt auf einer Dividendenrendite von 8 %. Das alles gelang unter Beibehaltung des Topratings von MSCI ESG von AAA.

Ausschüttungsdatenbank DIE NEUEN

Metzler Asset Management kombiniert für den 2015 aufgelegten Publikumsfonds die Expertise des stiltreuen und aktiven Stock-Pickings mit einem überzeugenden Nachhaltigkeitsansatz und erfüllt so die Anforderungen von Stiftungen.

 

Teilen Sie diesen Artikel

Wanted: Starkes Dividendenwachstum

Dividendentitel zählen zu den Evergreens bei Investoren, denn die möglichst verlässliche Ausschüttung ist als Basiseinkommen beliebt. Darüber hinaus gilt die Dividende als Kurspuffer, falls das Hauptziel auf dem Vermögenserhalt abzielt. Metzler adressiert das Thema eindeutig aus der Einkommensperspektive, und damit landet der Fonds auf dem Radar von Stiftungen.

Die Titelauswahl könnte klassischer nicht vorgenommen werden: Der bottom-up-Ansatz ergründet die Qualität eines Geschäftsmodells und analysiert die finanzielle und bilanzielle Lage eines Kandidaten. Die Bewertung erfolgt top-down im Kontext der volkswirtschaftlichen Rahmenbedingungen und unter Einbeziehungen wichtiger Investment-Trends. Wesentliches Ziel ist es jene Unternehmen zu selektieren, deren Dividendenwachstum in Zukunft am stärksten steigen wird. Über den gesamten Investmentprozess hinweg integriert das Portfoliomanagement Nachhaltigkeitsaspekte, um substanzielle Verluste infolge von Reputationseinbußen möglichst zu minimieren und die Performance durch zusätzlich ermittele Alphaquellen zu steigern.

#vtfds2022

Erfolgreiches Investieren als Teamarbeit

Metzler Asset Management betont für den gesamten Prozess von der ersten Idee bis zum disziplinierten Verkaufsprozess die hohe Vernetzung und den Austausch innerhalb des gesamten Teams. Durch die intensive Zusammenarbeit von Expertengruppen und das vernetzte set-up würden die Identifizierung struktureller Gewinner und die Findung der besten Anlageideen begünstigt. In den gesamten Prozess ist das dreiköpfige Team des Sustainable Investment Office zentral eingebunden. Den eigentlichen Portfoliomanagern bleibt so mehr Zeit, einen engen Kontakt mit dem Management der Zielunternehmen zu pflegen, die weitere Entwicklung deren Geschäftsmodells zu analysieren und die stete Finanzanalyse der Portfoliounternehmen sicherzustellen.

Auf einen Blick

Fondsart: Aktienfonds, Fokus auf europäische Dividendentitel nachhaltig geführter Unternehmen aller Größen.

ISIN: IE00BYY02855 / Insti-Tranche IE00BYY02962 ab 500.000 EUR

Ausschüttung: Am 13. Dezember 2021 wurden 2,30 EUR (2,90 EUR Insti-Tranche) ausgeschüttet. Als Ziel gibt Metzler Asset Management eine Ausschüttung von 2,5 bis 3,0% an.

Gut zu wissen: Die nachhaltige Ausrichtung des Fonds ist ausgesprochen glaubwürdig. Die verschiedenen Levels von simplen ESG-Ausschlüssen über elaborierte Berechnungen des CO2-Abdrucks bis hin zur „Portfoliotemperatur“ werden sehr reflektiert bewertet und zielführend eingesetzt.

Wichtig für Stiftungen: Das nach Piotroski-Score und nachhaltigen Kriterien ausgesuchte Portfolio von ca. 70 Dividendentiteln ist unterdurchschnittlich rückschlaggefährdet.

Einschätzung: Relativ attraktiver Einkommensbaustein, die buy&hold-Strategie deckt sich mit dem Investitionsansatz von Stiftungen.

Ansprechpartner für Stiftungsverantwortliche: Philip Schätzle, Head of Institutional Sales, PSchaetzle@metzler.com, 069 2104-1533

Der Fonds im QualiS360-Check

QualiS360 - Metzler European Dividends Sustainability

Zur Erklärung – so hilft QualiS360 Stiftungen bei der Fondsanlage weiter: QualiS360 ist eine Vier-Quadranten-Matrix, die Stiftungen dabei unterstützt, Fonds im Hinblick auf die eigenen Anlageziele zu vergleichen und die sachgerechte Entscheidung zu einem Fonds gegenüber der Stiftungsaufsicht zu dokumentieren. Auch der Vergleich von Fonds untereinander wird aus Stiftungssicht vereinfacht. Die vier Quadranten zeigen, bei welchem Leistungsmerkmal der jeweilige Fonds die stärkste bzw. geringste Ausprägung zeigt. Betrachtet werden die aus Stiftungssicht relevantesten Sphären Ausschüttung (also die Güte des ordentlichen Ertrags), Wertentwicklung (hieran hängen potentielle Umschichtungserlöse), Risiko (übersetzt in die Fähigkeit zum Vermeiden von Drawdowns) und Nachhaltigkeit (gemeint ist ein authentisches Nachhaltigkeitskonzept).
Die QualiS360-Matrix wurde in Zusammenarbeit mit stiftungscockpit.de entwickelt.

Dividenden-Aktien sind die besseren Anleihen

In den vergangenen Jahren hat sich das Risiko-Rendite-Profil von Dividenden im Vergleich zu Anleihen stark verbessert. Die Anleihe besitzt zwar weiterhin den Vorteil des für die Laufzeit garantierten Coupons, während die Dividende jedes Jahr von der Hauptversammlung neu beschlossen werden muss. Aber mittlerweile liegt die Dividende von mehr als 80% der Zielunternehmen des Fonds oberhalb der Renditen der vergleichbaren Anleihen dieser Unternehmen. Das liegt – natürlich – an den geringen Coupons: Die „Dividenden-Aristokraten“, wie Metzler die Werte mit zum Teil jahrzehntelanger Ausschüttungshistorie nennt, besitzen in der Regel ein bewährtes Geschäftsmodell, eine starke Bilanz, ein Top-Rating und müssen daher nur geringe Zinsen bei der Begebung einer Anleihe anbieten.

Seit der Finanzkrise 2008/2009 liegt die durchschnittliche Dividendenrendite des MSCI Europe auch oberhalb der Rendite einer zehnjährigen Bundesanleihe. Der Ansatz, sich auf europäische Aktien zu kaprizieren folgt der Erkenntnis, dass sowohl historisch als auch aktuell Europa die attraktivste Region für Dividendeninvestoren darstellt. Während der MSCI Europa eine durchschnittliche Dividendenrendite von derzeit 3,2% ausweist, liegt sie beim MSCI World bei nur 1,9%, beim MSCI USA sogar nur bei 1,4%.

Mehr zur Fondsanlage von Stiftungen

Portfoliokonstruktion umfasst 50 bis 70 Titel

Das Anlageuniversum beziffert Metzler Asset Management mit etwa 800 europäischen Dividendentiteln, aus denen nach den einschlägigen Analyseschritten 50 bis 70 Titel selektiert werden. Metzler wendet ein Multifaktorenmodell an, das unter anderem die Dividendenrendite, die Deckung der Dividende durch Free Cash-Flows, das Dividendenwachstum der vergangenen fünf Jahre, die Varianz des Dividendenwachstums oder auch den Piotroski-Score berücksichtigt. Auch innerhalb des Dividenden-Universums ist es möglich und notwendig, zu diversifizieren.

Metzler unterscheidet Dividenden-Aristokraten, Dynamiker und Hidden Champions. Die Aristokraten sind die Large Caps mit solider Bilanz und langer Dividendenhistorie. Die Dynamiker entstammen eher dem Mid-Cap-Bereich, die mit dem schnellen Wachstum des Free Cash-Flows und attraktiven, aber noch verträglichen Ausschüttungsquoten zeitnah kräftige Steigerungen der Ausschüttungen versprechen. Die Hidden Champs schließlich decken Titel ab, die mit Sonderausschüttungen oder hohen Aktienrückkäufen und anderweitigen Sondersituationen höhere Renditen versprechen.

Ausschüttungshistorie

Metzler European Dividend Sustainability / Class A (Retail)

Ex-Date Div. per Share
13.12.2016 EUR 2,00
18.12.2017 EUR 1.61
17.12.2018 EUR 1.67
16.12.2019 EUR 1,87
18.12.2020 EUR 1,38
13.12.2021 EUR 2,30

Metzler European Dividend Sustainability / Class B (Institutional)

Ex-Date Div. per Share
16.12.2015 EUR 0,10
13.12.2016 EUR 2,53
18.12.2017 EUR 2,08
17.12.2018 EUR 2,18
16.12.2019 EUR 2,34
18.12.2020 EUR 1,86
13.12.2021 EUR 2,90

ESG-Kriterien begleiten jede Phase des Auswahlverfahrens

Metzler Asset Management als Unterzeichner der UN PRI lässt ESG-Kriterien von Beginn an in den Auswahlprozess einfließen. Das beginnt mit der Beachtung von etwa 120 Normen und Konventionen und führt über Ausschlüsse hin zu tiefergehenden Analysen. „Im Metzler Asset Management hat ESG-Integration das Ziel, durch den Einbezug wesentlicher Nachhaltigkeitsaspekte das Rendite-Risiko-Profil des Portfolios zu verbessern. Dabei bewerten wir zum Beispiel ökonomisch, wie sich unterschiedliche allgemeine und branchenspezifische Schlüsselindikatoren auf den Geschäftserfolg auswirken“ erläutert Fondsmanager Oliver Schmidt.

Nach dem Ausschluss kontroverser Geschäftspraktiken und der Analyse der ESG-Schlüsselfaktoren folgt für das Fondsportfolio die Analyse der Klimarisiken. Als Benchmark dient der MSCI Europe. Dessen Portfoliotemperatur beträgt 3,6 Grad, der Dividendenfonds von Metzler liegt bei 3,4 Grad. Als kompatibel mit den Zielen des Pariser Abkommens gegen die Erderwärmung werden aktuell 3,1 Grad als notwendig angesehen. Um sich diesem Ziel anzunähern liegt der Anteil der Unternehmen mit grünen Umsätzen um 30% über der Benchmark, beim Anteil der grünen Patente sogar 53%. Wie unterschiedlich aufgrund verschiedener Mess- und Bewertungsmethoden Aussagen zur Klimafreundlichkeit ausfallen, zeigt sich am MSCI-Klimawandelscore. Der beträgt im Index 8,6, die Parisziele sind bei einem Score von 8,9 erreichbar, hier kommt der Fonds auf einen Score von 9,4.

Janssen Stiftung

Zusammengefasst

Der Metzler European Dividend Sustainability vereint relativ weitgehend zwei konkurrierende Ziele: Das Bedürfnis dr Stiftungen nach möglichst wenig Volatilität, aber dennoch einer spürbaren Ausschüttung. An dieser Stelle findet der Fonds als ausgewogenes, gut ausbalanciertes Investment seinen Platz im Stiftungsportfolio.

Zur FondsFibel-Startseite
Zur FondsFibel-Startseite
Zurück zu den „Neuen“
Zurück zu den „Neuen“
Zum Club der 25
Zum Club der 25